Neues Projekt: BibleZ

Über Twitter hatte ich bereits davon berichtet: In den letzten Wochen habe ich mir mal Zeit genommen und mich näher mit Python und Qt4 auseinander gesetzt. Nachdem mein Examen nun geschafft ist, hatte ich dafür auch wieder mehr Zeit. Der Anlass für mich war, dass ich gerne ein Programm, ähnlich wie MyBible, für Ubuntu haben wollte. Es gibt zwar einige Bibelprogramme für das Sword-Projekt, allerdings keines, welches die Zefania XML Module verwendet. Diese Lücke soll nun BibleZ füllen.

screenshot_100(010)

BibleZ - 0.1.0

Was ist BibleZ?

BibleZ ist im Grunde nichts anderes als ein XML-Betrachter für eine bestimmte Art von XML-Dateien. Dazu kommen natürlich noch einige Features (aktueller Entwicklungsstand):

  • Import der Zefania XML Module (API ist aber noch nicht vollständig implementiert)
  • Vorschläge bei der Eingabe
  • Erklärungen werden als Mouse-Over angezeigt
  • rudimentäre Schnell-Suche (durchsucht derzeit nur das aktuelle Buch)
  • Tabs
  • zwei verschiedene Ansichten (Fließtext, Absätze)

Über dieses Projekt und dessen Fortschritt werde ich in einem separaten Blog unter biblez.zefanjas.de posten. Wer also gern auf dem laufenden bleiben möchte, sollte diesen RSS-Feed abonnieren oder mir auf Twitter folgen. Wer  Vorschläge, Kritik und Feature-Requests hat, kann sie gern im Forum mitteilen.

Heute habe ich mal die Ergebnisse der letzten Wochen in einem ersten Release zusammengefasst. Entsprechende Installationsanweisungen habe ich hier aufgeschrieben.

P.S.: Für mich ist es das erste mal, dass ich überhaupt so ein „größeres“ Projekt starte. Ich habe zwar schon ein paar Sachen hin und wieder programmiert, aber noch nie mit einem Framework wie Qt. Viele Sachen sind deshalb neu für mich, so auch z.B. die Distribution und Lokalisation des Projekts. Deswegen bin ich für jeden konstrutiven Hinweis sehr dankbar.

13 Gedanken zu „Neues Projekt: BibleZ

  1. Dunkelangst

    Hi!

    Wird es dein Programm nur als Ubuntu Paket geben oder auch für Debian GNU/Linux. Es ist ja bekanntlich häufig so, dass die deb Pakete von Ubuntu nicht unbedingt kompatibel mit Debian GNU/Linux sind.

    Ansonsten klingt dein Projekt richtig Klasse und ich hätte an deinem Programm Interesse, da ich gerne in der Bibel lese und darin auch gerne mal schnell nachschlage.

    Off Topic:
    Ich folge Dir nun auch auf twitter.

    Anbei gefragt: Weshalb nutzt du twitter und nicht identi.ca? Dazu findest du wiederum in meinem Blog eine interessante Diskussion.

  2. zefanja Beitragsautor

    Mein Ziel ist es, dass BibleZ auf allen drei großen Betriebssystemen läuft. Deswegen wird es auch ein Debian Packet geben.

    Ich hab auch nen identi.ca-Account (http://identi.ca/zefanja), allerdings werden nur auf Twitter Tweets gesendet, wenn ein neuer Artikel geschrieben wurde.

  3. fnord

    Warum gibt es für jede Platform eigentlich Bibelprogramme ? Ich dachte eigentlich die Menschheit wäre über diesen unsinn langsam hinweg, aber man kann sich auch täuschen.

  4. zefanja Beitragsautor

    @fnord: Um es kurz zu sagen: So lange es Christen gibt, wird es auch Bibelprogramme für jede Plattform geben. Ich will jetzt hier keine Grundsatzdiskussion anfangen, aber du kannst mir gern eine Mail schreiben. Was Unsinn ist und was nicht, ist ja bekanntlich subjektiv…

  5. joe

    Hallo,
    das ist ja interessant, dass du ein Bibelprogramm in Python und Qt schreibst. Ich bin erst kürzlich über ein Projekt gestolpert, dass auf der gleichen Grundlage eine Liedtext-Projektions-Software macht. Dort ist ebenfalls ein Bibelprogramm integriert (um Bibelverse an die Wand zu werfen). Da es Open Source ist, könntest du dir von da vielleicht ein paar Klassen ausleihen, oder ansehen, wie sie es da gelöst haben. Du findest das Projekt unter openlp.org.

    @fnord: Die Moral geht zwar zur Zeit ziemlich den Bach runter, aber Gottseidank gibt es immer noch Menschen, die Bibel lesen, und versuchen danach zu leben.

  6. Matthias

    Auch wenn ich von dem Buch nichts halte, ist es doch beeindruckend, dass man es sich frei verfügbar und komfortabel auf elektronischen Medien anschauen kann. Da könnte sich die Wissenschaft, die ihre Publikationen in teuren Zeitschriften veröffentlicht, nochmal ein Scheibchen abschneiden.

  7. Jo

    Das klingt ja interessant. Zu Windowszeiten hatte ich auch MyBible und fand das nicht schlecht mit den Zefanina-Modulen.
    Das wichtigste neben dem Text finde ich eine einfach zu bedienende Volltextsuche (auch mehrere Wörter mit und-Verknüpfung), die die Ergebnisse übersichtlich darstellt. Außerdem darf es ruhig schlichter als GnomeSword/Xiphos sein.
    Ich wünsch dir viel Spaß und Erfolg beim Programmieren und werde dein Projekt weiterverfolgen.

  8. nexonic

    Finde das Projekt auch interessant, vor allem auch, da es in Python und Qt geschrieben ist 😀
    Ich teste es gleich mal…

  9. Quincy

    Finde ich wirklich eine klasse Sache. Ich kann nicht programmieren oder sowas, wenn ich aber helfen könnte, würde ich das gern machen!

  10. zefanja Beitragsautor

    @Quincy: Neben dem Programmieren gibt es ja noch viele weitere Bereiche, wo man sich einbringen kann, z.B. Übersetzung (bereite ich gerade vor) oder auch ein einfaches Feedback oder indem man einen Bug meldet.

  11. Quincy

    Super – da helfe ich gerne mit wenn ich kann. Hab die Projektsite schon gebookmarkt – wenn es in dieser Hinsicht was neues gibt, so gib das dort bitte bekannt. Rss ist abonniert …

  12. Pingback: BibleZ 0.4 - || .:zefanja:. ||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.