Schlagwort-Archive: Openmoko

Ein Zwischenbericht…

Anlässlich dieses 100sten Artikels und nach einer Lebensdauer dieses Blogs von 200 Tagen, möchte ich mal kurz stehen bleiben und einen Blick in den Rückspiegel werfen. Das Leben eilt ja von selbst dahin, deswegen ist so ein Rückblick auch mal gut.

Vor ungefähr zweieinhalb Jahren habe ich meinen ersten Blogeintrag geschrieben. Damals hatte ich einen Blog bei Blogspot eingerichtet, um über meine Experimente mit OpenMoko zu berichten. Nachdem ich dazu aber nicht mehr so viel Zeit und Lust hatte (ich erinnere mich noch an die Zeiten, als mein Single-Core Rechner 24h+ für ein Openmoko-RootFS benötigte…), wurde auch das bloggen weniger. Zum Teil lag es auch daran, dass Openmoko für mich auch an Reiz verloren hatte.

Letztes Jahr im Oktober beschloss ich dann noch einmal einen „Neustart“ zu wagen. Da mein Studium dem Ende zu ging und ich nur noch wenige Veranstaltungen besuchen musste, hatte ich wieder mehr Zeit für dieses Hobby. Zuerst war der Blog eher dazu gedacht, um meine Erfahrungen und persönlichen HowTo’s im Zusammenhang mit Linux/Ubuntu festzuhalten. Und das ist auch heute noch so. Allerdings hat sich aufgrund der größeren Leserschaft dieser Schwerpunkt etwas relativiert. Weiterhin spielt auch alles rund um Palm eine große Rolle – gerade auch jetzt: steht doch der Palm Pre und webOS kurz vor der Tür. Für alle auf Palm bezogenen News (deutsch- und englischsprachig) gibt es hier eine Art Planet.

Im Januar wurde dann mein Blog in den Planeten von Ubuntuusers.de aufgenommen. Das brachte, im Vergleich zu den Monaten davor, erstmal einen ganz neuen Schwung Leser mit sich, worüber ich mich auch heute immer noch freue. An dieser Stelle möchte ich mal allen Lesern danken. Danke für euer Feedback und alle eure Anregungen. Eine Sache habe ich bisher vergessen, die ich gern nachholen möchte. Dieser Blog erschien auf einmal still und leise im UU-Planten ohne, dass ich mich je vorgestellt habe. Nur so viel zu meiner Person: Wo ich wohne und wie mein bürgerlicher Name ist, kann man ja dem Impressum entnehmen 😉 Dresden ist eine schöne Stadt (Das Bild von oben wurde auch in DD aufgenommen). Die letzten Jahre habe ich in dieser Stadt studiert und bringe derzeit mein Studium zu Ende. Wenn ich in zwei Wochen meine letzte Prüfung habe, bin ich Lehramtsanwärter für die Grundschule.

Angesichts des kleinen Geburtstages heute, habe ich mich entschlossen, den Blog auch ein wenig optisch zu verändern. Das verwendete Theme heißt miniBlog. Es ist wirklich sehr schwer, aufgrund der Fülle, ein schönes, schlichtes Theme zu finden…

Noch einmal danke ich allen Lesern für euer Feedback. Ich freue mich auf weitere 100 Tage Artikel 😉

Openmoko entlässt Hälfte der Mitarbeiter

Eben habe ich hier gelesen, dass Sean Moss-Pulz, Chef von Openmoko, die Entwicklung des GTA03, d.h. dem Nachfolge-Gerät des Freerunners einstellt. „Plan B“ ist jetzt das Ziel. Dabei handelt es sich um kein Telekommunikationsgerät, dass schon in der ersten Version auf den Massenmarkt zielen soll. Mehr Details wurden aber nicht verraten. Mit dem Schritt zu „Plan B“ wurde auch die Hälfte der Mitarbeiter entlassen oder sie gingen freiwillig. Vor ein paar Tagen hatte ich schon gelesen, dass der Kernel- und Bootloader Entwickler gegangen ist.

Den Freerunner kann man weiterhin kaufen. Seit einiger Zeit beobachte ich das Projekt ja mehr aus der Ferne und ehrlich gesagt, bin ich nicht allzu sehr über diese Nachricht überrascht. Mal sehen wie der „Plan B“ aussieht.

Abschied von Openmoko

Ich habe ja schon länger nicht von und über Openmoko geschrieben und das hatte auch seine Gründe. Zum einen gab es nicht sehr viel interessantes zu berichten (aus meiner Sicht) und zum anderen ist mein Interessse auch ein ganzes Stück gesunken. Vor eininger Zeit habe ich auch regelmäßig im deustchen Channel (#neo1973-germany) auf freenode mitgelesen, wo auch immer viel los war, aber jetzt irgendwie alles ziemlich ruhig geworden ist. Es sind zwar wieder neue Geräte in Planung und ich hoffe, dass das Projekt weiter Fortschritte macht, doch glaube ich das die Konkurenz hart ist.

Klar, es gibt kein vergleichbares Profukt, welches so Wert auf Offenheit legt. Aber immer mehr Firmen setzen auf Linux, siehe Android und webOS und einige andere. Natürlich sind die nicht so offen wie Openmoko mit ihrem Betriebsystem, was ich auch schade finde.

Was mir aber am meisten Sorgen macht ist das UI (UserInterface). Ich verfolge ab und zu die Screenshots auf http://scap.linuxtogo.org. Selbst der Laie sieht den riesigen Unterschied zum Palm Pre, G1 bzw. iPhone. Das liegt natürlich auch an der schlechten Unterstützung des verbauten Grafikchipsatzes beim Freerunner, aber trotzdem finde ich, dass man sich noch mehr Gedanken machen muss um das UI. Mit illume haben sie zwar schon einen Fortschritt gemacht, aber es muss weiter gehen.

Bis jetzt habe ich immer noch die Devel Mailingliste mitgelesen, doch damit ist jetzt Schluss. Genung vom Bug-Lesen 😉

Ich wünsche dem Openmoko-Projekt weiterhin alles Gute und bin gespannt, wie die neuen Geräte aussehen werden. Für meinen Teil werde ich aber die ganze distanzierter beobachten und auf den Palm Pre warten.

Update about Openmoko on Treo 650

The last months I had to do a lot for university an so I haven’t had the time to work on the Treo 650. But this is not the only reason. The biggest problem now is, that I couldn’t boot a current kernel because cocoboot freezes…

My aim is to try to run FSO (or here) on the Treo to see how it can be useful to talk to the GSM part. So stay tuned… 😉

Regards, zefanja

Es geht weiter ;-)

Nach 3 Monaten bin ich wieder auf den Weg zurück in die PDA Welt oder besser in die Smartphone Welt, denn ein Treo 650 ist auf den Weg zu mir 😉 Eigentlich wollte ich mir nur einen neuen MP3 – Player kaufen, aber ein Treo tut es ja auch (und noch vieles mehr…).

Was habe ich nun mit dem Treo vor? Zuerst wird er natürlich mein Nokia 6230i ersetzen und auch so für meine PIM Daten dienen. Desweiteren möchte ich mich gern am OpenStreetMap Projekt (www.openstreetmap.org) beteiligen.

Wenn desweiteren noch Zeit bleibt (es gibt nach wie vor viel zu tun) wollte ich mich auch noch mal ein bisschen mit OpenMoko auf dem Treo beschäftigen. Doch weiß ich nicht genau, wie weit die Linux Portierung da schon voran geschritten ist, v.a. was das GSM Modul angeht.

Ich werde weiter berichten…

Gruß, zefanja

MDA Pro (HTC Universal) mit OpenMoko

Gestern ist mein MDA Pro gekommen, da ich meinen TX verkaufe. Es ist schon ein echt cooles Gerät, aber dafür auch sehr groß und schwer.

Naja, habe natürlich auch gleich wieder probiert Linux (OpenMoko und Qtopia) zum laufen zu bekommen und es hat alles ohne große Schwierigkeiten geklappt.


Leider habe ich es noch nicht geschafft die Telefonfunktion zum laufen zu bekommen, aber mein Rechner baut noch an einem aktuellen Image 😉

Gruß, Zefanja

OpenMoko 2007.2 on Palm TX (UPDATE!!!)

After a few days with some problems to build an OpenMoko *.ext2 image for my TX I get the new UI run on the Palm TX!


Here is a quick guide:

  1. Get the TX-Kernel from here and unpack all to the SD-card.
  2. Download the rootfs, copy to the /linux folder on your card and rename to rootfs.ext2 or build your on rootfs with the MokoMakefile (you have to edit the /build/conf/local.conf and set MACHINE=“palmtx“, IMAGE_FSTYPES = „ext2“, IMAGE_ROOTFS_SIZE_ext2=102400)
  3. Edit /etc/Xserver to adjust the DPI settings and add:
    „Palm TX“)
    ARGS=“$ARGS -dpi 150 -screen 320×480 -hide-cursor -root-ppm /usr/share/pixmaps/xsplash.ppm“ ;;
  4. Generate a swap file: dd if=/dev/zero of=swap.fs bs=1024 count=65536 and copy it to the /linux directory on your card.
  5. Tap Cocoboot and see OpenMoko booting!


I want to thank Marex, |miska| from Hack&Dev and the guys from OpenMoko IRC for their help!

Greetings, zefanja

OpenMoko auf Palm TX

Hi…
Die letzten Tage habe ich versucht OpenMoko auf meinem Palm TX zu starten. Mein Ziel ist es die neue Version von OpenMoko, OpenMoko 2007.2, auf dem Palm TX zu starten. Bisher hatte ich nur Erfolg die erste Version zum Laufen zu bekommen. Das UI ist sehr langsam, aber es funktioniert alles. Mit der Skalierung gab es bis auf die Tastatur keine Probleme.

Nun bin ich dabei eine Version von OpenMoko 2007.2 für den Palm zu „builden“. Ich werde weiter berichten.

UPDATE: Nun habe ich es geschafft ein *.ext2 für den Palm zu builden, aber es gibt noch Probleme mit dem Kernel. Cocoboot friert ein, wenn ich booten will. Nehme ich einen funktionierenden Kernel, dann kann er das image nicht starten. Er bleibt bei: „init runlevel 5…“ stehen und macht nichts mehr. Ich werde jetzt versuchen einen neuen Kernel zu basteln.

Gruß, Zefanja