WLAN Access Point mit pfSense verbinden

WLAN Access Point mit pfSense verbinden

pfSense ist eine Open Source Firewalllösung, die man gut zu Hause, in der Schule oder in einem Unternehmen einsetzen kann (siehe Installation + Hardwareempfehlungen). In den meisten Fällen möchte man Clients nicht ausschließlich per Netzwerkkabel verbinden, sondern auch kabellos. Am einfachsten geht es, wenn man dazu einen WLAN Access Point an die Firewall mit anschließt, die sich um die kabellosen Geräte kümmert (z.B. Smartphones).

Aufbau des Setups

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als 1000 Worte:

pfSense AP Setup

 

Die LAN-Schnittstelle von pfSense verbindet man mit einem Switch, an dem man dann den Access Point und weitere kabelgebundene Clients anschließen kann.

Access Point einrichten

Nachdem der Access Point angeschlossen ist (in unserem Beispiel ein Access Point von tp-link), muss er noch eingerichtet werden. Jeder Access Point bringt meistens auch ein Webinterface mit, über dass man Einstellungen vornehmen kann. Die IP-Adresse des Access Point findet man in pfSense unter Status → DHCP-Leases heraus.

pfsense dhcp leases

Nun kann man auf das Webinterface des Access Point zugreifen.

accesspoint login

Nach dem Login (bei tp-link ist der Standardbenutzername und das Passwort admin) richtet man unter Quick Setup alle wichtigen Einstellungen ein:

  • Change the login accountJa (neuer Benutzername und Passwort festlegen)
  • Please select the proper operation mode according to your needsAccess Point
  • Access AP Mode Settings
    • Wireless Network Name(SSID)Name des WLAN-Netzes
    • ChannelAuto
    • Wireless Security ModeWPA2-PSK
    • Wireless PasswordWLAN Passwort
  • Type Static IP
  • IP Address → eine IP Adresse aus dem LAN auswählen, z.B. 10.10.10.253
  • DHCP ServerDisable (Da pfSense sich um die IP-Adressen kümmert).

access point dhcp

Fazit

Es gibt zwar auch Mini-Computer und -router für pfSense, die einen WLAN-Chip mitbringen, doch kann man davon nur sehr wenige im Access Point-Modus betreiben. Meistens unterstützen sie nur den Client-Mode, d.h. man kann sich damit mit einem WLAN-Netz verbinden, aber selbst keines aufspannen. PfSense unterstützt nur wenige Karten im Access Point-Modus. Eine Übersicht findet man hier. Schlussendlich ist es IMHO deutlich einfacher einen Access Point mit pfSense zu verbinden statt den richtigen WLAN Chip zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.