weitere Details zum Palm Pre: Tarife, FAQ

weitere Details zum Palm Pre: Tarife, FAQ

Die Nachrichten häufen sich, die Gerüchte machen ihre Runden und jeden Tag kann man was Neues lesen über den Palm Pre. Das alles deutet hoffentlich auf einen baldigen Release des Gerätes hin. Wie gesagt, ist der 17. Mai immer noch im Gespräch – d.h. in weniger als 3 Wochen!

Gestern bin ich auf einen Blog gestoßen, der weitere Details rund um den Palm Pre veröffentlicht. Der Autor ist ein Mitarbeiter bei Sprint und ich bin mir nicht sicher, inwieweit das Ganze nur ein Fake ist, aber es wirkt erstmal echt.

So findet man hier eine FAQ zum Palm Pre, der einige interessante Dinge ans Licht bringt, u.a. auch, dass sich der Palm Pre nicht als Modem verwenden lässt. Hmm…das stört mich jetzt weniger, aber andere sicher schon mehr.

Heute berichtet der Autor über die Tarife, mit welchem der Palm Pre verfügbar sein wird. Die Tarife fangen bei ungefähr 50$ an und ein „Simple Everything“ Tarif  kostet 99$. Mal sehen, ob sich das alles bestätigen wird. Für meinen Teil hoffe ich, dass es bald ein offizielles Statement von Palm oder Sprint geben wird. Ein baldiges Erscheinen in Europa würde ich ebenfalls sehr begrüßen!

3 Gedanken zu „weitere Details zum Palm Pre: Tarife, FAQ

  1. Was mich bei dem Bericht etwas verstört hat, ist die Feststellung, dass der Pre nicht lokal synchronisiert.
    Ist das wirklich so geplant? Ich will nicht meine ganzen Daten erst ins Internet spiegeln (und ich habe weder zu Google noch zu Facebook so viel Vertrauen, dass in Zukunft zu tun) und mir ist es viel lieber, wenn ich meine Daten hin und wieder auf meiner Festplatte gespeichert habe.
    Ich nutze Outlook, und damit würde ich gerne synchronisieren.

    Ansonsten bleibe ich als PIM bei meinem Tungsten T|3 und nutze irgendein Fon dazu. Und wenn’s ein Ei hat.

  2. @Volki: Von Palm wird es keine lokale Synchro-Software geben. Aber es gibt einen Drittanbieter, der eine entsprechende Software entwickelt. Ich finde nur grad den Link nicht. Man wird also weiterhin in der Lage sein, seine Daten auch lokal zu synchen. Eine weiter Möglichkeit wäre noch, dass man einen eigenen Synch-Server aufsetzt, aber das wird sich noch zeigen, inwieweit das möglich ist.

    Gruß, zefanja

  3. Hallo zefanja,

    ich habe nur CompanionLink gefunden, aber der (das?) synct ja nur Outlook mit GoogleMail (gMail).

    Und ein „lokaler Sync-Server“ (so ’ne Art Exchange Server für zuhause?) wäre zwar auch ein work-around (neudeutsch), aber was kostet der Spaß dann…

    Wahrscheinlich muss man erst noch den echten „Launch“ abwarten und sehen, wie es in Amerika und danach in Europa funktioniert.
    Glaskugellesen ist nicht wirklich sinnvoll.

    Gruß Volki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.