[Update] jAOLT – Turbolister (nicht nur) für Ubuntu

[Update] jAOLT – Turbolister (nicht nur) für Ubuntu

Update: Derzeit arbeite ich an einem ähnlichem Tool, welches sich SaleZ nennt. Weitere Infos gibt es hier.

jAOLT, das Java Auction Organisation and Listing Tool, hat 2007 den 1. Platz im Ebay-Studentenwettbewerb gemacht. Wie der Name schon sagt, ist es ein Tool, um seine Auktionen offline zu verwalten und zu erstellen, während z.B. JBidWatcher eher zum Snipen ist. Da es in Java geschrieben ist, ist es auch plattformunabhängig.

Folgende Features bietet jAOLT:

  • Auktionen erstellen
  • Auktionen vorzeitig beenden
  • Automatisch externe Bilderspeicher (wie z.B. ImageShack) verwenden, um eventuell anfallende Gebühren zu sparen
  • Laufende und beendete Auktionen herunterladen
  • Auktionen verfolgen
  • kostenlose Startzeitplanung innerhalb von jAOLT
  • Beliebig viele Benutzerkonten mit jeweils beliebig vielen Auktionsplattformkonten
  • Integrierte, frei nutzbare Templates

Für jAOLT gibt es auch ein PPA:

(Für Hardy entsprechend anpassen).

Danach muss man erstmal sein Benutzerkonto authentifizieren und einen sogenannten Token bei Ebay holen.

Account

Hat man sein Benutzerkonto eingerichtet und die Aktualisierungen von Ebay geholt (Kategorieinformationen, etc.), kann man schon loslegen und eine Auktion erstellen.

auktion

Es stehen auch ein paar Templates zur Verfügung, welche aber sehr einfach sind. Es dürfte aber kein Problem sein, eigene Templates zu erstellen. Nachdem die Auktion fertig ist und alle Informationen dazu eingetragen sind, kann man seine Auktion zu Ebay hochladen (oder vorher noch die Gebühren berechnen lassen). Ist die Auktion einmal hochgeladen, hat mit jAOLT Einblick u.a. auf Besucherzahlen und die Anzahl der Beobachter.

jaolt

Insgesamt ein nettes Tool, was aber noch viel Potential hat.

2 Gedanken zu „[Update] jAOLT – Turbolister (nicht nur) für Ubuntu

  1. Pingback: Webnews.de
  2. Danke für die Screenshots … hab den Artikel über die Google-Suche gefunden. Ich wusste nämlich nicht, wo unter Ubuntu die mitgelieferten Designs (Themes) lagern. Der Auswahl-Dialog ließ mich im home los … auf Deinem Bild habe ich nun gesehen dass die Vorlagen in /var/lib/sonstwas liegen. Da soll mal einer drauf kommen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.