Teil 4: Katalogisierung – Wie man Koha installiert und für Schulen einrichtet

Teil 4: Katalogisierung – Wie man Koha installiert und für Schulen einrichtet

Nach einer etwas zu lang geratenen Pause geht es heute weiter in der Serie „Wie man Koha installiert und für Schulen einrichtet“. Nachdem das System installiert, das bibliographische Framework eingerichtet und grundlegende Einstellungen vorgenommen sind, werden wir uns in diesem Artikel mit der Aufnahme von Büchern in Koha bzw. der Katalogisierung beschäftigen.

Dieser Artikel ist ein Teil einer Serie:

  1. Installation und Einrichtung einer ersten Bibliothek
  2. Das bibliografische Framework
  3. Grundeinstellungen
  4. Buchaufnahme
  5. Drucken von Etiketten
  6. Ausleihkonditionen
  7. Verbinden mit einem Z.39.50 / SRU Server
  8. Benachrichtigungen und Erinnerungen
  9. Mahnungen und Gebühren

Buchaufnahme

Ein Buch können wir über den Punkt Katalogisierung → Neuer Titel → Schnellaufnahme aufnehmen.

Buchaufnahme

Es erscheint eine Eingabemaske, in der wir alle wichtigen Daten zu unserem Buch eingeben können. Als Beispiel habe ich hier das Buch „Irgendwie anders“ ausgewählt.

Eingabemaske Katalogisierung

Mit einem Klick auf „Speichern“ am oberen Bildschirmrand kommen wir zur nächsten Eingabemaske.

Exemplar hinzufügen

Wir haben bisher den Titel aufgenommen. Jetzt können wir zu diesem Titel Exemplare hinzufügen. In einer Schulbibliothek ist das in der Regel ein Exemplar. Manchmal existieren aber auch mehrere Exemplare eines Titels (v.a. wenn man auch Schulbücher mit in das System aufnimmt).

Exemplar hinzufügen

Die wichtigsten Felder sind die Sammlung, der Aufstellungsort, die Signatur und der Barcode. Die anderen Felder können zusätzlich ausgefüllt werden. Der Barcode sollte automatisch generiert werden, wenn man in das Feld klickt und die Systemeinstellung „autoBarcode“ aktiviert hat (siehe Teil 3 dieser Serie). Unter Sammlung erscheinen alle Werte, die wir ebenfalls in Teil 3 unter „Normierten Werten → CCODE“ eingerichtet haben. Ebenso der Aufstellungsort (Normierte Werte → LOC).

Signaturen und Systematik

Je nach Größe der Bibliothek ist es sinnvoll eine Systematik einzuführen. Eine Systematik beschreibt, wie man die Bücher gruppieren und innerhalb der Bibliothek ordnen möchte. Es gibt dafür verschiedene Systeme und generell ist es sinnvoll eine Systematik zu haben, die sich an der Stadtbibliothek oder einer anderen Bibliothek in der Nähe orientiert. So finden sich die Kinder schnell zurecht und lernen, wie man sich einer Bibliothek orientiert.

In Deutschland gibt es verschiedene Empfehlungen, die sich in ihrer Komplexität unterscheiden. Generell sollte die Systematik so einfach wie möglich sein, um eine schnelle Orientierung zu ermöglichen. Hier ein Beispiel von unserer Schulbibliothek (es fehlt die Erwachsenenliteratur):

Jede Kategorie hat also seine Farbe und ihre Abkürzung, die wir für die Signatur verwenden können.

Auch für Signaturen gibt es verschiedene Systeme und Möglichkeiten. Wir haben uns entschieden die Abkürzung aus der Systematik mit den ersten drei Buchstaben des Autors zu verbinden. In unserem Fall also „1.4 Cav“, d.h. „1.4“ für Bilderbücher ab 3 Jahren und „Cav“ für die ersten drei Buchstaben des Nachnamens der Autorin. Man kann aber auch fortlaufend Nummern vergeben.

Mit einem Klick auf „Exemplar hinzufügen“ wird das Exemplar in Koha gespeichert.

Detailansicht Titel

Fazit

Wir haben nun unseren ersten Titel in das System aufgenommen. Nach dem gleichen Muster können nun weitere Bücher oder auch andere Medien in Koha aufgenommen werden. Im nächsten Teil wird es um den Druck von Etiketten (mit Barcode) und Signaturschildern gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.